タイムライン

  • in ,

    📱|EU-Gericht senkt Milliarden-Strafe für Google l…

    Das Gericht der EU hat die Wettbewerbsstrafe der EU-Kommission für Google im Wesentlichen bestätigt. In einigen Punkten wichen die Richter allerdings von der Position der Kommission ab und verringerten die Geldbuße von 4,34 Milliarden Euro auf 4,125 Milliarden Euro, wie das Gericht mitteilte Gegen das Urteil kann noch Einspruch beim Europäischen Gerichtshof eingelegt werden. Das Gericht sah den Vorwurf der Kommission bestätigt, dass Google den Herstellern von Android-Geräten und den Betreibern von Mobilfunknetzen rechtswidrige Beschränkungen auferlegt hat, um die eigene marktbeherrschende Stel…

  • in ,

    📱|EU-Gericht urteilt über Milliardenstrafe gegen …

    Das Gericht der Europäischen Union entscheidet heute über eine milliardenschwere Geldstrafe der EU-Kommission gegen Google. Der US-Internetgigant hatte gegen das Bußgeld in Höhe von 4,34 Milliarden Euro geklagt. (Rechtssache T-604/18). Beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) kann gegen das Urteil dann noch Einspruch eingelegt werden. Die Kommission wirft Google vor, die Marktposition seiner Online-Angebote auf Android-Smartphones auf unfaire Weise gegen andere Dienste-Anbieter abgesichert zu haben. Android, das von Herstellern wie unter anderem Samsung, Oppo oder Xiaomi genutzt wird, ist das meis…

  • in ,

    👍|Twitter-Aktionäre stimmen Musk-Deal zu

    Twitters Aktionäre haben der Übernahme des Unternehmens durch Tech-Milliardär Elon Musk wie erwartet zugestimmt. Die Mehrheit votierte am Dienstag für die Annahme des im April von Musk unterbreiteten Kaufangebots in Höhe von 54,20 Dollar pro Aktie. Allerdings hat der Tesla-Chef seine insgesamt rund 44 Milliarden Dollar (43,98 Mrd Euro) schwere Offerte längst für ungültig erklärt. Ein Whistleblower, der im Streit um den Deal eine wichtige Rolle spielen könnte, sagte derweil vor dem US-Senat aus. Konzern will Deal durchsetzenMusk wirft Twitter unter anderem Falschangaben zu Fake-Accounts vor und…

  • in ,

    👍|Kevin Kühnert deaktiviert Twitter-Profil

    SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert hat sein Twitter-Profil deaktiviert. Er habe den Account in den letzten Monaten quasi nicht mehr genutzt, sagte Kühnert am Montag im Interview des Redaktionsnetzwerks Deutschland. «Dann muss man für sich einfach irgendwann auch mal die Konsequenz ziehen und sagen: Das scheint gerade für meine politische Arbeit nicht das richtige Medium zum Senden und Empfangen zu sein.» Deswegen habe er den Account deaktiviert. Kühnert hatte bei Twitter knapp 370.000 Follower. Am Montag war sein Profil nicht mehr erreichbar. «Dieser Account existiert nicht», zeigte der Kurznac…

  • in ,

    👍|Twitter-Profil von Kevin Kühnert offline

    Das Twitter-Profil des SPD-Generalsekretärs Kevin Kühnert ist nicht mehr erreichbar. «Dieser Account existiert nicht», zeigte der Kurznachrichtendienst am Montag an. Der Grund war zunächst unklar, ein Sprecher äußerte sich auf dpa-Anfrage am Montag zunächst nicht. Kühnert hatte bei Twitter bislang knapp 370.000 Follower. Sein Instagram-Profil mit gut 93.000 Followern war am Montag noch online. Kühnert war zuletzt in die Kritik geraten wegen Aussagen am Montagmorgen bei den Sendern RTL und ntv. Dort äußerte er sich zurückhaltend zu Forderungen nach Lieferungen deutscher Panzer an die Ukraine. B…

  • in ,

    👍|Twitter startet Editier-Funktion als Testversion

    Der Kurznachrichtendienst Twitter hat nach jahrelangen Diskussionen und Forderungen von Nutzern wie Tech-Milliardär Elon Musk angekündigt, einen sogenannten Edit Button zum Nachbearbeiten von Tweets zu testen. Die Funktion soll zunächst aber nur als Pilotprojekt für Abonnenten des Bezahlservices Twitter Blue eingeführt werden, wie die Firma am Donnerstag mitteilte. «Innerhalb einer kurzen Zeitspanne gibt es die Möglichkeit, beispielsweise Tippfehler zu korrigieren und fehlende Tags hinzuzufügen», erklärte Twitter. Während der Testphase können Tweets demnach innerhalb von 30 Minuten nach ihrer …

  • in ,

    👍|Musk erklärt Twitter-Deal für ungültig

    Elon Musk legt mit neuen Argumenten beim Versuch nach, seine rund 44 Milliarden Dollar (43,9 Mrd Euro) teure Übernahme des Online-Dienstes Twitter abzublasen. Dabei bringt der Tesla-Chef die jüngst bekanntgewordenen Anschuldigungen eines Whistleblowers ins Spiel, der Twitter unter anderem mangelnden Schutz von Nutzerdaten und andere Sicherheitsschwächen vorwirft. Aufgrund dieser «ungeheuerlichen» Mängel sei Musks Kaufangebot für Twitter als ungültig einzustufen, schrieben seine Anwälte in einem am Dienstag per Börsenmitteilung veröffentlichten Brief an das Unternehmen. Musk erweitert damit sei…

  • in ,

    👍|Musk bei Twitter: «Kaufe Manchester United. Ger…

    Tech-Milliardär Elon Musk hat getwittert, dass er den britischen Fußballclub Manchester United kaufen will. «Außerdem kaufe ich Manchester United. Gern geschehen», schrieb der 51-Jährige in der Nacht zum Mittwoch in dem sozialen Netzwerk. Es war zunächst nicht klar, ob er es damit ernst meinte oder nur einen Witz machen wollte. In demselben Twitter-Thread hatte er zuvor mitgeteilt: «Um es klarzustellen, ich unterstütze die linke Hälfte der Republikanischen Partei und die rechte Hälfte der Demokratischen Partei!» Musks Ankündigung zum möglichen Kauf des Fußballvereins erntete bereits in den ers…

  • in ,

    📱|Google legt in Patentstreit mit Sonos nach

    Im Patentstreit zwischen Google und dem Lautsprecher-Anbieter Sonos holt der Internet-Riese nach einer verlorenen Runde zum Gegenschlag aus. Google reichte zwei neue Klagen ein, in denen Sonos die Verletzung von sieben weiteren Patenten vorgeworfen wird. Dabei geht es unter anderem um Technologien, die regeln, wie vernetzte Geräte mit Sprachassistenten mit einem Weckwort umgehen sowie um das drahtlose Aufladen von Akkus. Sonos hatte sich Anfang des Jahres in einem Patentverfahren bei der US-Handelskommission ITC durchgesetzt. Das hatte Folgen für die Bedienung von Googles Lautsprechern. So müs…

  • in ,

    📱|Schöner Radfahren mit Google Maps

    Google Maps zeigt Radfahrern ab sofort mehr über ihre Route an. Nicht nur die Höhenunterschiede, sondern auch ob starker Autoverkehr oder steile Hügel Teil der Strecke sind, ist in den detaillierten Informationen angegeben, so Google auf seinem Blog. Der Nutzer kann so für jeden Streckenabschnitt einzeln die jeweilige Steigung und die Art der Straße einsehen. Ebenfalls neu: fotorealistische Luftaufnahmen von knapp 100 beliebten Sehenswürdigkeiten auf der ganzen Welt. Die sogenannte immersive Ansicht verbindet Künstliche Intelligenz mit hochauflösenden Street View-, Satelliten und Luftbilder zu…

  • in ,

    📱|Russisches Kartellamt verhängt neue Strafe gege…

    Das russische Kartellamt hat den US-Technologiekonzern Google LLC wegen des Vorwurfs, die Monopolstellung seiner Tochter Youtube auszunutzen, zu einer Strafe von zwei Milliarden Rubel (35 Millionen Euro) verurteilt. «Das führt zu plötzlichen Blockierungen und der Löschung von Nutzeraccounts ohne Vorwarnung und Begründung», begründete die Behörde am Dienstag der Agentur Interfax zufolge ihre Entscheidung. Seit Beginn des von Kremlchef Wladimir Putin befohlenen Angriffs gegen die Ukraine kämpft die russische Führung auch gegen die Informationspolitik bei Google, Meta und anderen westlichen Großk…

  • in ,

    👍|Twitter mit Umsatzrückgang und hohem Verlust

    Twitter hat im vergangenen Quartal rund um den turbulenten Übernahmeversuch durch Tech-Milliardär Elon Musk einen Umsatzrückgang und einen hohen Verlust verbucht. Die Erlöse sanken im Jahresvergleich um ein Prozent auf 1,18 Milliarden Dollar. Analysten hatten mit gut 1,3 Milliarden Dollar gerechnet. Twitter begründete die Entwicklung mit einem schwächeren Online-Werbemarkt – und auch mit der Unsicherheit rund um Musks Übernahmepläne. Musk hatte im April angekündigt, Twitter für rund 44 Milliarden Dollar kaufen zu wollen. Wenige Wochen später erklärte er den Deal für ausgesetzt und machte schli…

  • in ,

    📱|Google testet neue Datenbrille öffentlich in de…

    Google ist mit der Entwicklung seiner Brille zur Anzeige zusätzlicher digitaler Inhalte so weit vorangekommen, dass der Konzern Prototypen öffentlich testen will. Einige Dutzend Mitarbeiter und ausgewählte Tester sollen die Brillen ab August an einigen Orten in den USA tragen, wie Google am Dienstag ankündigte. Die Geräte sollen für den Träger etwa Routenanweisungen oder Übersetzungen in die reale Umgebung einblenden. Auch von Apple und Facebook werden solche Brillen erwartet. Google strebe einen Marktstart im Jahr 2024 an, berichtete die Tech-Website «The Verge» bereits im Januar. Die Brillen…

  • in ,

    👍|Prozess im Streit zwischen Musk und Twitter im …

    Twitter ist es gelungen, einen zügigen Prozesstermin im Übernahmestreit mit Tech-Milliardär Elon Musk zu erreichen. Die zuständige Richterin setzte am Dienstag einen fünftägigen Prozess für Oktober an, wie US-Medien übereinstimmend aus einer Verhandlung im Delaware Chancery Court berichteten. Twitter hatte einen Termin im September angestrebt, Musks Anwälte wollten den Prozess bis zum kommenden Jahr hinauszögern. Musk hatte vor zehn Tagen die Vereinbarung zur Übernahme von Twitter einseitig aufgekündigt. Twitter zog daraufhin vor Gericht im US-Bundesstaat Delaware, wo der Kurznachrichtendienst…

  • in ,

    👍|Weitreichende Störung bei Twitter

    Twitter hat am Donnerstag mit einer weitreichenden Störung zu kämpfen gehabt. Zahlreiche Nutzer meldeten bei Online-Plattformen wie allestörungen.de einen Ausfall. Nach rund einer halben Stunden funktionierte Twitter dann wieder. Störungen bei Web-Diensten sind keine Seltenheit, die Plattform des Kurznachrichtendienstes lief aber in den vergangenen Monaten eher stabil. Zu den Ursachen gab es am Donnerstag zunächst keine Informationen.

  • in ,

    👍|Twitter verklagt Elon Musk in Übernahmestreit

    Twitter fordert von Tech-Milliardär Elon Musk vor Gericht, die vereinbarte Übernahme des Online-Dienstes umzusetzen. Dafür reichte der Online-Dienst wie angekündigt eine Klage im Bundesstaat Delaware ein, wie Verwaltungsratschef Bret Taylor am Dienstag mitteilte. Das zuständige Gericht kann den Vollzug einer Übernahme anordnen. Das verlangt Twitter auch ausdrücklich in der gut 60-seitigen Klageschrift, die von US-Medien veröffentlicht wurde. Musk hatte am Freitag mitgeteilt, dass er von der Vereinbarung zum Kauf von Twitter für rund 44 Milliarden Dollar zurücktrete. Zur Begründung verwies er a…

  • in ,

    👍|Twitter-Anwälte: Musks Rückzieher ist ungültig

    Twitter stellt die Weichen für eine juristische Auseinandersetzung mit Tech-Milliardär Elon Musk um dessen Versuch, die Übernahme des Online-Dienstes abzublasen. Twitters Anwälte hielten in einem Brief an Musks Rechtsvertreter fest, seine Aufkündigung des Deals sei aus Sicht des Unternehmens «ungültig und unrechtmäßig». Twitter habe anders als von Musk behauptet nicht gegen die Übernahmevereinbarung verstoßen, heißt es in dem veröffentlichten Schreiben. Hingegen verletze Musk mit seinem Rückzieher die Übereinkunft wissentlich und absichtlich. Musk hatte am Freitag mitgeteilt, dass er von der V…

  • in ,

    👍|Übernahme: Musk will nicht mehr, Twitter droht …

    Die turbulente Twitter-Übernahme durch Elon Musk hat die Chaos-Stufe erreicht: Der Tech-Milliardär tritt vom Kauf zurück, doch die Firma will den Deal vor Gericht durchboxen. Musks Anwälte begründeten den Rückzieher am Freitag mit angeblich unzureichenden Informationen zur Zahl der Fake-Accounts bei dem Kurznachrichtendienst. Twitter zeigte sich überzeugt, dass man sich in einem Rechtsstreit durchsetzen würde. Die Twitter-Aktie sackte im nachbörslichen Handel am Freitag mehr als fünf Prozent ab. Musks Kritik an TwitterÜberraschend kommt Musks Kehrtwende nicht: Musk hatte schon seit Wochen die …

  • in ,

    👍|Übernahme: Musk lässt Deal platzen, Twitter dro…

    Die turbulente Twitter-Übernahme durch Elon Musk hat die Chaos-Stufe erreicht: Der Tech-Milliardär tritt vom Kauf zurück, doch die Firma will den Deal vor Gericht durchboxen. Musks Anwälte begründeten den Rückzieher am Freitag mit angeblich unzureichenden Informationen zur Zahl der Fake-Accounts bei dem Kurznachrichtendienst. Twitter zeigte sich überzeugt, dass man sich in einem Rechtsstreit durchsetzen würde. Die Twitter-Aktie sackte im nachbörslichen Handel am Freitag mehr als fünf Prozent ab. Musks Kritik an TwitterÜberraschend kommt Musks Kehrtwende nicht: Musk hatte schon seit Wochen die …

  • in ,

    👍|Übernahme: Musk will nicht mehr, Twitter schon

    Twitter will den Ausstieg von Tech-Milliardär Elon Musk aus dem Übernahmedeal um den Online-Dienst nicht akzeptieren. Man wolle den Verkauf zum dem mit Musk vereinbarten Preis durchsetzen und dafür auch vor Gericht ziehen, schrieb Verwaltungsratschef Bret Taylor am Freitag bei Twitter. Tech-Milliardär Elon Musk hat seine Vereinbarung zum Kauf von Twitter für aufgelöst erklärt. Zur Begründung verwiesen seine Anwälte auf angeblich unzureichende Angaben zur Zahl von Fake-Accounts, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Mitteilung bei der US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht. Musk hatte schon seit …

  • in ,

    👍|Instagram experimentiert mit Alterserkennung pe…

    Instagram testet in den USA die automatische Alterserkennung auf Basis eines Selfie-Videos. Die Nutzer werden dabei gebeten, einen Clip hochzuladen, der dann bei der Partnerfirma Yoti ausgewertet wird, wie die zum Facebook-Konzern Meta gehörende Foto- und Videoplattform am Donnerstag erläuterte. Danach werde das Video gelöscht. Die Software könne zwar das Alter der Nutzer schätzen, sei aber nicht darauf ausgelegt, ihre Identität zu erkennen, betonte Instagram. Der Dienst ist nur für Nutzer im Alter ab 13 Jahren gedacht. Die Altersgrenze geht auf US-Vorgaben zum Schutz von Kindern zurück und On…

  • in ,

    📱|Das iPhone vor dem Wassertod retten

    Ein Wasserschaden beim iPhone! Da schlagen viele die Hände über den Kopf zusammen. Und vor allem Besitzerinnen und Besitzer älterer Apple-Smartphones tun das zu Recht. Denn nur Modelle ab dem iPhone 7 sind ausdrücklich gegen eindringendes Wasser geschützt (IP-Zertifizierung). iPhones, die bis zum Frühjahr 2016 auf den Markt kamen, weisen keinen besonderen und vor allem keinen zertifizierten Schutz vor Feuchtigkeit auf, etwa das iPhone 6, 6 Plus oder 6S oder das iPhone SE der ersten Generation, berichtet «Macwelt.de». Für alle, die mit solchen älteren iPhones in «Wassernot» geraten hat das Fach…

  • in ,

    👍|Musk will bei Twitter-Funktionen mitreden

    Tech-Milliardär Elon Musk will nach einer Twitter-Übernahme auch bei der Produktentwicklung des Dienstes mitmischen. Er gehe davon aus, dass die Mitarbeiter auf seine Vorschläge zu Funktionen hören würden, sagte Musk bei einer Videokonferenz mit Twitter-Beschäftigten. Unter den Produktideen, die Musk dabei nannte, war zum Beispiel, für die heute kostenlose Verifizierung der Nutzer Geld zu nehmen. Auch bekräftigte er die Absicht, gegen automatisierte Bot-Accounts anzukämpfen. Musk erzählte auch, wie er einst ein schlechtes Produkt auf Grundlage von Werbung dafür bei der Videoplattform YouTube g…

  • in ,

    👍|Musk will bei Twitter-Funktionen mitreden

    Tech-Milliardär Elon Musk will nach einer Twitter-Übernahme auch bei der Produktentwicklung des Dienstes mitmischen. Er gehe davon aus, dass die Mitarbeiter auf seine Vorschläge zu Funktionen hören würden, sagte Musk bei einer Videokonferenz mit Twitter-Beschäftigten. Die Unterhaltung war zwar nur für die Belegschaft gedacht – Twitter-Mitarbeiter teilten Informationen daraus jedoch so freigiebig, dass mehrere große US-Medien Liveblogs aufsetzen konnten. Musk bereitete die Twitter-Belegschaft auf mögliche Jobkürzungen vor. Twitter müsste finanziell gesund sein – und im Moment lägen die Kosten ü…

  • in ,

    👍|Musk wirft Twitter Bruch der Übernahme-Bedingun…

    Elon Musk hat dem Twitter-Konzern einen Bruch der Bedingungen für die milliardenschwere Übernahme des Kurznachrichtendienstes vorgeworfen. In einem offenen Brief seiner Anwälte vom Montag hieß es, Twitter weigere sich, von Musk eingeforderte Daten zu Spam- und Fake-Nutzerkonten auf der Plattform herauszurücken. Twitter sei laut den Bedingungen des Übernahmedeals aber dazu verpflichtet, Daten und Informationen zu liefern, die Musk mit Bezug zur Transaktion einfordere. Anders als von Twitter dargestellt gelte diese Auskunftspflicht nicht nur für ganz beschränkte Zwecke. Musk behält sich den Anga…

  • in ,

    👍|Top-Managerin Sandberg verlässt Facebook-Konzer…

    Top-Managerin Sheryl Sandberg, die beim Facebook-Konzern Meta lange als rechte Hand von Gründer Mark Zuckerberg galt, verlässt den Online-Riesen. Sie wolle sich künftig mehr um ihre Wohltätigkeits-Aktivitäten kümmern, schrieb die 52-Jährige in einem Facebook-Eintrag am Mittwoch. Der Abgang sei für Herbst geplant, wenn ihr unterstellte Manager dann neue Vorgesetzte bekommen hätten. Sandberg sammelte erste Erfahrungen bei Google und kam 2008 zu Facebook. Als Verantwortliche für das operative Geschäft spielte sie eine federführende Rolle dabei, dass das Online-Netzwerk von einem relativ kleinen P…

  • in ,

    👍|Top-Managerin Sandberg verlässt Facebook-Konzer…

    Top-Managerin Sheryl Sandberg, die beim Facebook-Konzern Meta lange als rechte Hand von Gründer Mark Zuckerberg galt, verlässt den Online-Riesen. Sie wolle sich künftig mehr um ihre Wohltätigkeits-Aktivitäten kümmern, schrieb die 52-Jährige in einem Facebook-Eintrag. Sandberg sammelte erste Erfahrungen bei Google und kam 2008 zu Facebook. Als Verantwortliche für das operative Geschäft spielte sie eine federführende Rolle dabei, dass das Online-Netzwerk von einem relativ kleinen Player im Online-Geschäft zu einem Milliarden-Konzern wurde. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Spekulatio…

  • in ,

    👍|Datenschutz-Vorwürfe: Twitter muss Millionen-St…

    Twitter hat laut Vorwürfen der US-Regierung Kontaktdaten von Nutzern für Werbung verwendet – das kostet den Online-Dienst nun 150 Millionen Dollar. Twitter einigte sich auf eine Strafzahlung in dieser Höhe, um eine Datenschutzklage amerikanischer Behörden beizulegen. In der am Mittwoch veröffentlichten Klageschrift verweisen die Handelsbehörde FTC und das Justizministerium darauf, dass Twitter die Nutzer um ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen mit der Begründung gebeten habe, man könne damit besser ihre Accounts absichern. Online-Dienste greifen zu E-Mails oder Nachrichten an Handy-Nummern …

  • in ,

    👍|Kourtney Kardashian Barker – Namensänderung auf…

    Aus Kourtney Kardashian wird Kourtney Kardashian Barker: zumindest auf Instagram stellt sich der Reality-Star nun mit verändertem Namen vor. Am Wochenende hatten sich Kardashian (43) und der Musiker Travis Barker (46) Medienberichten zufolge im italienischen Portofino noch einmal das Jawort gegeben. «Gestatten, Herr und Frau Barker», betitelte die Braut Fotos von der Hochzeit auf Instagram. Bereits im April hatten die Unternehmerin und der Blink-182-Schlagzeuger bei einer nächtlichen Blitzhochzeit in Las Vegas geheiratet – allerdings ohne offizielle Papiere, wie Kardashian damals erklärte. Die…

  • in ,

    👍|Musk spricht von günstigerem Deal für Twitter

    Tech-Milliardär Elon Musk bringt einen günstigeren Preis für seinen Übernahmeversuch bei Twitter ins Gespräch. Ein Deal zu einem niedrigeren Gebot sei «nicht außer Frage», sagte Musk in einem Video-Interview bei einer Konferenz. Die Twitter-Aktie beendete den Tag im US-Handel mit einem Minus von gut acht Prozent bei 37,38 Dollar. Das ist weit entfernt von den 54,20 Dollar je Aktie, die der Chef des Elektroautobauers Tesla bisher den Anteilseignern von Twitter in Aussicht stellt. Musk hatte die Aktie zum Wochenende selbst auf Talfahrt geschickt, indem er den Deal zum Twitter-Kauf für «vorläufig…

  • in ,

    👍|Musk: Deal zum Twitter-Kauf vorläufig ausgesetzt

    Tech-Milliardär Elon Musk hat seinen Deal zum Kauf von Twitter am Freitag für vorläufig ausgesetzt erklärt. Er wolle erst Berechnungen dazu abwarten, dass Accounts, hinter denen keine echten Nutzer stecken, tatsächlich weniger als fünf Prozent ausmachen, schrieb Musk bei Twitter. Rund zwei Stunden später versicherte er dann, dass er aber weiterhin an der Übernahme interessiert sei. Twitter-Aktie verliertDie Twitter-Aktie notierte nach Musks Tweets tief im Minus. Nach der Ankündigung, der Deal liege auf Eis, stürzte sie um fast ein Viertel ab und notierte bei etwa 34,50 Dollar. Später startete …

  • in ,

    📱|Google zeigt günstiges Pixel-Phone und Smartwatch

    Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz I/O das Pixel 6a vorgestellt und seine erste eigene Smartwatch angekündigt. Das Pixel 6a als Einstiegsvariante der Pixel-6-Familie soll ab Ende Juli für 459 Euro zu haben sein. Googles erste eigene Smartwatch ist dagegen erst für den Herbst angekündigt – mit einem neuen Wear-OS-Betriebssystem, Pulsmesser, GPS und LTE-Mobilfunkmodul. Weitere Details verriet Google zunächst nicht. Die Pixel Watch fällt durch ihr rundes, organisch-schlichtes Design mit einer Metallkrone als optischem Kontrapunkt auf und soll durch Wechselarmbänder individualisierbar sein….

  • in ,

    📱|Google will Apple Watch besser Konkurrenz machen

    Google unternimmt einen neuen Anlauf, die Dominanz von Apple im Geschäft mit Computer-Uhren zu brechen. Der Konzern kündigte die hauseigene Pixel Watch an, die für Nutzer von Android-Smartphones gedacht ist. Sie wird aber erst im Herbst auf den Markt kommen. Einen genauen Termin nannte Google nicht, auch keinen Preis. Apple eroberte mit dem Start seiner Watch 2015 die Führung im Geschäft mit Computer-Uhren und hält sie seitdem – obwohl diverse Hersteller von Android-Telefonen ihre Smartwatches auf den Markt brachten. Die Geräte wiesen jedoch Schwächen bei Software und Design auf. Die Pixel Wat…

  • in ,

    👍|Musk: Bei Inhalte-Regeln für Twitter einer Mein…

    Tech-Milliardär Elon Musk, der Twitter übernehmen will, sieht in seinen Plänen für mehr Redefreiheit auf der Plattform keinen Widerspruch zu den strikten Inhalteregeln der EU. «Wir sind so ziemlich einer Meinung», sagte Musk in einem gemeinsamen Video mit EU-Kommissar Thierry Breton. In Europa wurde mit dem Gesetz über Digitale Dienste (DSA) gerade erst eine strengere Aufsicht über Online-Plattformen beschlossen. Breton sagte in dem in der Nacht zum Dienstag veröffentlichten Video, er habe Musk das DSA erklärt. «Ich denke, es entspricht exakt meinem Denken», sagte der Tech-Unternehmer danach. …

  • in ,

    👍|Instagram startet Testlauf mit Krypto-Kunst NFT

    Eine Gruppe von Künstlern und Sammlern aus den USA wird in Kürze in der Lage sein, ihre digitalen NFT-Kunstwerke auf Instagram zu präsentieren. Das kündigten Meta-Konzernchef Mark Zuckerberg und Instagram-Chef Adam Mosseri auf Facebook und Twitter an. NFTs («Non-fungible Token»), die in der Kunstszene gerade boomen, ermöglichen es, digitale Inhalte mit einem nicht austauschbaren Besitzzertifikat zu versehen. Technisch gesehen handelt es sich bei NFTs um Einträge in einem endlos fortgeschriebene Digitalregister, der sogenannten Blockchain. Zuckerberg sagte in einem Interview, dass sein Unterneh…